Ein besonderer Spaziergang…

Für einen Reiseführer habe ich einen schönen Spaziergang aufgeschrieben, den Sie in unserer Region – am Besten ab Haus No. 6 – unternehmen können.

Für uns Lahrer ist der Schutterlindenberg eine Selbstverständlichkeit, jeder kennt ihn. Aber mit dem Blick eines Gastes ist er einfach etwas besonderes. Das fiel mir auf, als langjährige Stammgäste zufällig diesen Weg gingen und so begeistert zurückkamen und bedauerten, dass sie nicht früher schon dort gewesen sind.


Hier mein Text für den Reiseführer – bitte nicht wundern, wir sollten ihn in der DU-Form schreiben:

Spaziergang zum Lahrer Schutterlindenberg

Bei vielen Ausflügen in die Region (Durbacher Schloss, Burgruine Geroldseck, Kaiserstuhl) fällt immer der Blick zurück auf die entfernt liegende (Heimat-)Stadt Lahr mit seinem markanten „Schutterlindenberg“. Ein letzter Hügelausläufer des Schwarzwaldes, der von Rebhängen umsäumt ist und auf dessen Hügel eine alte Baumgruppe thront, die dem Schutterlindenberg – von allen Richtungen gut zu sehen – die Krone aufsetzt.

Von unserer Ferienwohnung erreichst Du den Schutterlindenberg nach einem ca. 30-Minütigen Spaziergang auf asphaltiertem Weg mit leichter Steigung, kinderwagengeeignet. Der Aussichtspunkt am Pavillon ist rund 3 km entfernt (130 Höhenmeter), dort führt ein Feldweg unter der Baumgruppe entlang.

Starte am Haus No. 6 und laufe die erste Wegstrecke durch das Wohngebiet der Oststadt (Burgheim, über Hermann-Waibel-Weg) vorbei am empfehlenswerten Restaurant „Grüner Baum“ und vorbei am Burgheimer Kirchle, eine der ersten Steinkirchen am Oberrhein aus dem frühen 7. Jahrhundert, und folge dann der Schutterlindenbergstrasse. Beim Verlassen des Wohngebiets kommst Du direkt in eine Hohlgasse, an der die hohen Lehmwände auf beiden Seiten des Weges Dich wie durch einen Tunnel leiten. Es folgt eine schattige Wegstrecke die von weiteren Hohlgassen und Bäumen gesäumt ist. Erst nach 500 Metern öffnet sich die Landschaft und Du kannst hier schon den Blick schweifen lassen. Vor Dir siehst Du nun schon die markante Baumgruppe des Schutterlindenbergs. Noch eine kleine sanfte Steigung und Du wirst mit einer rundum-Aussicht belohnt. Nun kannst Du den Blick schweifen lassen über das an der „Schutter“ gelegene, langgezogene Städtchen Lahr zum Europa-Park und zum Kaiserstuhl im Südwesten, auf die französischen Vogesen in der Ferne oder die sanft geschwungenen Linien der Rehbhänge entlang des Oberrheintals. Der Schwarzwald ist natürlich auch überall gut zu sehen. Bei gutem Auge und klarer Sicht erkennst Du im Nordwesten sogar die markante dunkle Turmspitze des Straßburger Münsters.

2 Steindenkmäler sind in dem Wäldchen zu finden – die Verfassungssäule die zum 25-jährigen Bestehen der ersten badischen Verfassung 1843 eingeweiht wurde und ein wunderschöner Pavillon (s. Foto: Elke Huber) mit der Büste des Bürgermeisters Schubert, der in den Tagen der Badischen Revolution dieses Amt innehatte.

Du kannst am Wegrand Stelen mit Bildern des Lahrer Landschaftsmalers Wickertsheimer finden, der „Wickertsheimer Weg“ beginnt in der Lahrer Altstadt und führt auch hinauf auf den Schutterlindenberg.

Ein Spaziergang zum Schutterlindenberg tut gut, wenn man Abstand braucht und etwas über den Dingen stehen möchte. Der Blick in die Ferne zur Europa-Stadt Straßburg, zum Europa-Park mit seinen gut sichtbaren Achterbahnen, die unterschiedlichen Landschaften, der Rhein, der sich schon seit vielen tausend Jahren durch diese Landschaft gräbt und das geformt hat, was man von hier oben bewundern kann, und es noch viele weitere Jahrtausende tun wird… Es fühlt sich an als Stünde man in diesem Moment nicht nur über der Landschaft sondern auch ein bisschen über der Zeit.

Wer die Strecke regelmäßig und bei jedem Wetter geht, erlebt hier die wunderbaren Blicke auf die Natur im Wandel der Jahreszeiten – wenn die unterschiedlichen Rebsorten der Weinhänge sich im Herbst in unterschiedlichen rot- und gelbtönen färben – oder  wenn der Ausblick vom Nebel eingefangen wird und tiefe hängende Wolken die Grenzen verschwimmen lassen. Man kann aber auch das Glück haben und an nebligen und trüben Wintertagen schon auf dem Schutterlindenberg Sonnenstrahlen und blauen Himmel erhaschen während in der Rheinebene eine Nebelsuppe wabert.

Auf dem Rückweg spaziert man eine andere Strecke zurück am Lahrer Terrassenbad vorbei um noch den Stadtpark zu besuchen. Der Stadtpark ist ein Landschaftsgarten des Lahrer Bürgers Christian Wilhelm Jamm, der ihn nach seinem Tod 1875 der Stadt vermachte.

Ein bemerkenswerter alter Baumbestand, ein Rosengarten, eine malerische Orangerie, ein Pavillon über einer Grotte am Ententeich, freilaufende Pfauen, Tiergehege und ein Spielplatz für Kinder mit einem kleinen Kiosk für Erfrischungen laden hier zum Verweilen ein.

Ausklingen lassen könnt Ihr diesen Tag bei einem guten Glas Wein oder kühlen Bier in einem der vielen Restaurants in der Lahrer Altstadt, zum Beispiel im gemütlichen Biergarten des „Zarko“ (badisch-mediterrane Küche) oder direkt unter dem Lahrer Wahrzeichen, dem Storchenturm im „Rebstock“ bei badischer Küche.

Es stehen aber auch Sushi oder italienische, indische, thailändische, chinesische und Burger-Restaurants zur Wahl.


Das ist Haus No. 6:

Die lichtdurchflutete Ferienwohnung (1-5 Personen) nahe am Altstadtzentrum von Lahr/Schwarzwald liegt ideal für einen Urlaub in einer der schönsten Regionen Deutschlands. Unser Haus No. 6 bietet euch einen Ruhepol für spannende Tagesausflüge bei Sternfahrten in alle Himmelsrichtungen. Kehrt ihr abends erschöpft zurück, laden viele empfehlenswerte Restaurants in der Lahrer Altstadt in fußläufiger Distanz zur Stärkung und zum Ausklingen lassen eines besonderen Urlaubstages. Oder ihr kocht in der vollausgestatteten Küche selbst und genießt die Abendsonne auf dem Balkon. Die sanften Ausläufer des Schwarzwaldes treffen in Lahr auf die Weinberge der ausgezeichneten Weinregion der Oberrheinebene. Ob Ausflüge in den Nordschwarzwald (Baden-Baden, Mummelsee) den mittleren Schwarzwald (Triberger Wasserfälle, Vogtsbauernhof) oder den südlichen Schwarzwald (mit der Bächlestadt Freiburg, Feldberg, Höllental oder Ravennaschlucht), Ausflugsfahrten zum Kaiserstuhl (Breisach, Aussichtsparkplatz Mondhalde), in den Freizeitpark Europa-Park oder ins malerische Elsass (Straßburg, Kaysersberg, Hochkönigsburg, Eguisheim, uvm)  – hier bleiben keine Wünsche offen.

 

Weitere Ausflugsziele in unserem Blog: www.hausnummer6.de

Instagram: hausno.6